Archive | Januar 2012

Social Media – wie man’s nicht macht >> Social Media – How not to use it

Hallo zusammen!

Zunächst mal eine kurze Mitteilung für diesen Blog im Allgemeinen. Da Social Media ja bisher vor allem in den USA bzw. im englischsprachigen Raum wirklich intensiv „bearbeitet“ wird (und die meisten der Twitter-Follower von SocialPRFollower aus diesem Raum kommen), habe ich mich dazu entschieden, die Blogeinträge auch in einer englischen Version hier zu veröffentlichen.

Womit wir dann auch schon beim Thema wären. Denn im heutigen Eintrag geht es um den Rücktritt des Social Media-Beraters für die Labour Party, Tom Harris, von dem ich gerade bei WiredUK gelesen habe. Dieser hatte, im Stile der im Web weithin bekannten Mems des Films „Der Untergang“, bei dem eine Szene dieses Films in anderen Sprachen mit neuen Untertiteln versehen wird (so ging es dann in den Untertiteln der Szene zum Beispiel um die Anzahl der Features von Microsoft’s Flight Simulator X).

Daran hat sich dann auch der erwähnte Tom Harris versucht, in dem er die Untertitel dahingehend veränderte, dass Hitler sich über die Äußerungen eines Abgeordneten der Scottish National Party (SNP) ereiferte, was Harris natürlich sofort den Zorn der Abgeordneten der SNP bescherte. Kurze Zeit später entschuldigte sich Harris und räumte ein, dass seine Version des Mems ein Witz sein sollte, der aber im momentanen politischen Kontext in Schottland nicht sehr hilfreich war, da es dort vor allem in Bezug auf die Äußerungen des Vorsitzenden der SNP einige Kontroversen gibt. Einen weiteren Artikel zu diesem Thema findet ihr zum Beispiel hier.

In jedem Fall hat Harris gezeigt, dass es gerade im Zusammenspiel von Social Media und Politik auf Fingerspitzengefühl und vor allem eine gute Einschätzung des Kontexts ankommt.

Abschließend bleibt noch die Frage: Was meint ihr, war der Rücktritt richtig oder hätte Harris seine Beraterfunktion weiter ausüben sollen?

_______________________________________________________________

Hi everybody!

Today I’m starting with a short notice for this blog as a whole. Since Social Media is a phenomenen that, at least at the moment, is prominent especially in the United States and other English-language countries (and because most of the Twitter followers of SocialPRFollower do speak english), I decided to publish the blog postings both in German and in English from now on. I hope you will enjoy it!

Todays post deals with the resignation of the social media advisor of the Scottish Labour Party, Tom Harris. I just read about it on Wired UK. Harris, in the manner of the common memes of the movie „Downfall“, had equipped a particular scene of it with new subtitles (the „original“ meme changed the subtitles so they read like Hitler was complaining abouth the lack of new features of Microsofts Flight Simulator X) so the Hitler in the movie now was furious about the remarks of an MP of the Scottish National Party (SNP). Of course, other MPs of the SNP were notquite  happy about that. After a short time, Harris apologised and resigned by stating that his meme was supposed to be a joke but that this joke was not quite helpful in the current Scottish political context because there are a number of controversies over remarks of the leader of the SNP. Another article about this topic can be found here.

Anyway, Harris has shown that especially when it comes to the interaction of Social Media and politics, one has to have sure instinct and a good assessment of the current political context.

Concluding, I would like to ask you a question: Was Harris right to resign or should he have carried on as social media advisor of the Labour Party.

P.S.: I hope I was able to type the english version of the text with only a few mistakes 😉

Advertisements

Marketing im Schlaf ? – IKEA-Sleepover

So, damit’s auch nicht langweilig wird kommt hier direkt der nächste Post für diesen Blog.

Im IKEA in Essex (GB) erhielten 100 Facebook-Fans die Möglichkeit, an einem „sleepover“ teilzunehmen, also einer Übernachtung im IKEA.

Ausgegangen war die Aktion von der Facebook-Gruppe „I Wanna Have A Sleepover In Ikea„. Die Seite war von einem privaten Faebook-User gegründet worden und nicht von IKEA selbst. Es handelt sich hierbei also im Prinzip nicht um eine direkt von IKEA ausgehende Aktion.

IKEA in Esses wählte dann per App zufällig 100 der Gruppenmitglieder aus, die dann am 27. November 2011 am sleepover teilnehmen durften. Aufgepeppt wurde die Übernachtungsparty durch ein Programm mit Filmvorführungen, Snacks und Gespräche mit Schlafforschern.

Insgesamt scheint die Veranstaltung ein ziemlicher Erfolg gewesen zu sein, um Kunden noch besser an das Unternehmen zu binden und zeigt, dass man Social Media Marketing auch ohne Gewinnspiele oder ähnliches sehr erfolgreich betreiben kann.

Weitere Informationen und ein Video findet ihr zum Beispiel bei allfacebook.de !

„Social Science“

Auch wenn das Logo dieses Blogs immernoch nicht besser ist, schreibe ich hier schonmal den ersten „inhaltlichen“ Post.

Ich bin seit kurzem bei Mendeley registriert. Mendeley selbst bezeichnet sich als „akademisches soziales Netzwerk“ und bietet die Möglichkeit,  eigene Arbeiten online zu stellen, nach Arbeiten zu bestimmten Themen zu suchen und sich mit Anderen zu vernetzen, die sich mit dem gleichen Thema bzw. den gleichen Themen beschäftigen. Außerdem gibt es natürlich auch Empfehlungen zu weiteren Arbeiten, die interessant für den User sein könnten. Vor allem aber kann man mit anderen Usern zusammenarbeiten.

Damit dieser Post aber nicht in Werbung ausartet, sollte hier natürlich auch auf Schwächen hingewiesen werden. So gibt es aufgrund der bisher noch relativ geringen Userzahl noch recht wenige Arbeiten zu einigen Themenfeldern und die Bedienung ist zu Beginn wohl für manchen etwas zu umständlich.

Interessant und einen Blick wert ist das Projekt aber auf jeden Fall!

Social PR Follower geht an den Start

Willkommen bei Social PR Follower!

Wie der Name bereits andeutet, soll es hier vor allem um die Themen rund um Social Media gehen: Social Networks, Twitter, Linkedin, Xing, Google+ etc. Es soll darum gehen, welche Möglichkeiten sich bei diesen Themen für jeden Einzelnen eröffnen, aber auch welche neuen Business-Möglichkeiten sich dadurch eröffnen.

Da dies mein erster Blog ist, bitte ich den bisher nicht ganz ansehnlichen Header zu entschuldigen, ich hoffe in den nächsten Tagen bzw. Wochen eine bessere Version erstellen zu können.

Nun aber genug der Vorrede. In den nächsten paar Tagen werde ich dann hier den ersten „richtigen“ Beitrag verfassen.