Archiv | Youtube RSS for this section

Social Media Neuigkeiten – Woche 11

Hallo zusammen!

Es ist mal wieder Zeit für die Social Media Neuigkeiten dieser Woche.

Facebook ändert die Event-Oberfläche

Facebook hat vor kurzem das Interface für die Erstellung von Veranstaltungen verändert. So sind Veranstaltungen nun viel einfacher zu erstellen und auf die Pinnwand der Events können nur noch diejenigen posten, die angegeben haben an der Veranstaltung teilzunehmen oder vielleicht teilzunehmen.

YouTube verändert seinen Algorithmus

YouTube hat in dieser Woche seinen Algorithmus verändert. Vorher waren die Vorschläge, die den Nutzern beim Ansehen eines Videos gemacht werden, davon abhängig, wie oft ein Video bereits angeklickt wurde. Nun ist dies davon abhängig,  welche Videos zu einer längeren Verweildauer der Nutzer auf YouTube beitragen.

Twitter kauft Posterous

Twitter hat die Bloggingplattform Posterous gekauft. Allgemein wird dies als Versuch von Twitter gesehen, sich eine nachhaltige Geschäftsbasis aufzubauen, da Twitter selbst bis auf die gesponsorten Tweets und die speziellen Firmenseiten  vergleichsweise noch recht wenig nachhaltige Einnahmen generiert.

Facebook integriert Werbung in deutschen Newsfeed

Auch deutsche Facebook-Nutzer bekommen nun in Ihrem Newsfeed Werbebeiträge gezeigt.  Die Werbung, die vorher als „gesponsorte Links“ in der rechten Spalte platziert war, fließt nun direkt in den Newsfeed der Nutzer mit ein.

 

Das war’s auch schon wieder für diese Woche. Bis die Tage!

-Dominik

 

Weiterführende Links:

Facebook Events Enhanced >> socialmediaexaminer.com

Facebook-Werbung jetzt auch in deutschen Newsfeeds >> t3n.de

 

 

Social Media Neuigkeiten – Woche 9

Hallo zusammen,

 

es ist mal wieder Zeit für die Neuigkeiten aus der Welt der Social Media!

Facebook-Timeline-Design für Seiten:

Seit dem ersten März gibt es das neue Timeline-Design für Facebook-Seiten. Zwar haben noch längst nicht alle großen Marken Ihre Seiten umgestellt, aber einige sind bereits dabei, zum Beispiel Red Bull, n-tv oder Fanta. Insgesamt schauen diese ersten Versionen schon recht gut aus, obwohl es natürlich wie bei allen derartigen Neuerungen seine Zeit dauern wird, bis alles „sitzt“.

Twitter verkauft alte Tweets:

Zugegeben, zunächst klingt die Zeile vielleicht etwas komisch. Tatsache ist allerdings, dass Twitter eine Kooperation mit dem Unternehmen DataSift eingegangen ist. Durch diese Kooperation wird die Firma über einen speziellen Cloud-Service allen interessierten Unternehmen die Möglichkeit geben, das über Twitter auflaufende Feedback in deutlich größerem Umfang zu analysieren.

Facebook die wertvollste Social Media-Marke:

Eine neue Studie bestätigt, was die meisten von euch sich sicher schon länger gedacht haben: Facebook ist die wertvollste Social Media-Marke der Welt (28 Milliarden US-Dollar). Auf Platz 2 und drei folgen erwartungsgemäß YouTube (18 Milliarden USD) und Twitter (13 Milliarden USD).

Google+ startet Hangout-Battles:

Google will sein Social Network Google+ stärken. Zu diesem Zweck hat sich Google mal wieder was neues ausgedacht: Hangout-Battles. In diesen Battles sollen sich verschiedene Prominente Rededuelle liefern, die sich um ein vorher festgelegtes Thema drehen. Den Anfang dabei, zum Thema Drogen, machen am 13. März Julian Assange und Richard Branson. Die Battles werden live auf Youtube gestreamt werden. Den passenden Link findet Ihr am Ende dieses Posts.

Tools – Tweetdiagram:

Bei den Tools haben wir in dieser Woche zwei praktische Web-Services. Zunächst Tweetdiagram . Mit diesem Tool kann man verfolgen, wie sich der eigene Twitter-Account entwickelt, dass heisst zum Beispiel wann Follower dazugekommen oder „verlorengegangen“ sind, wann eigene Beiträge retweetet wurden und ähnliches. Alles in allem in der derzeitigen offenen Betaphase ein nützliches Tool um den eigenen Twitter-Account zu analysieren.

Tools – Linkdiagnosis.com:

Linkdiagnosis.com ist ein ähnliches Tool. Allerdings ist dieser Service dazu da, die Linkpopularität und die Indexierung von Websiten zu analysieren. Die Daten werden als Tabellen und Grafiken ausgegeben.

So, das war’s auch schon wieder mit den Neuigkeiten. Fehlen nur noch die….

Weiterführende Links:

Die wertvollsten Social Media-Marken der Welt >> t3n.de

Hangout Battle >> t3n.de

Twitter verkauft alte Tweets >> t3n.de

Die neue Facebook-Timeline >> socialnetworkstrategien.de

Social Media Neuigkeiten – Woche 8

Hallo zusammen!

Ab jetzt möchte ich in diesem Blog einmal in der Woche zusammenfassen, welche Neuigkeiten es im Bereich SocialPR/Social Media gegeben hat und dabei auch auf neue, nützliche Tools hinweisen. Und damit legen wir direkt mal los:

Youtube erweitert die Kommunikationsmöglichkeiten:

Seit dieser Woche ist es möglich, dem eigenen Youtube-Kanal einen „Google+“-Button hinzuzufügen, um über den Youtube-Kanal mehr Aufmerksamkeit für das zugehörige Google+-Profil zu bekommen.

Außerdem gibt es nun die Möglichkeit, Videos und Playlists durch das posten eines Bulletins auf dem Youtube-Kanal zu teilen. Und es gibt nun mehr Optionen für den Anmerkungs-Editor.

Twitter updatet seine Apps:

Twitter hat die iOS- und Android-Version seiner Apps aktualisiert. Die Handhabung wurde verbessert und es wurden auch neue Features, wie z.B. Swype, eingeführt.

Pinterest bietet Opt-Out an:

Pinterest hat vor kurzem seine Privacy Settings angepasst. So wurde nun Code zur Verfügung gestellt, der das Einbinden von Content in Pinterest verhindert und den User darauf hinweist, dass er diese Inhalte nicht für Pinterest nutzen darf. Zudem wurden die Postings auf 500 Zeichen beschränkt. Praktisch ist dieses Opt-Out wohl vor allem Grafiker und ähnliche, da so zumindest teilweise verhindert werden kann, dass sich andere mit „deren Federn schmücken“. Allerdings wird auch bereits sehr kontrovers über diese Maßnahme diskutiert.

Google+ erlaubt zusätzliche Admins:

Seit kurzem ist es möglich, mehrere Admins für Google+ -Seiten zu registrieren und auch den Eigentümer ändern. Es darf zwar auch weiterhin nur einen Eigentümer für eine Google+ -Seite geben, aber dafür bis zu 50 Admins.

Tools – Quipol:

Quipol ist eine Polling-App, die vor allem für Blogs und Social Media-Pages interessant ist. Mit Quipol kann man recht schnell Ein-Fragen-Umfragen erstellen und diese auf der eigenen Seite wie gewünscht einbinden. Mittlerweile werden auch Vimeo- und Youtube-Videos unterstützt.

Tools – Quick Box Social:

Quick Box Social ermöglicht es auch Neulingen, ohne HTML-Kenntnisse eine Facebook-Page aufzubauen. Es handelt sich um ein recht einfaches Drag and Drop-Tool, welches z.B. das Einbinden von Text, Videos, Formularen und verschiedenen Feeds (Twitter, LinkedIn etc.) ermöglicht. Das Starter-Paket gibt’s ab 2$ monatlich.

So, das war’s auch erstmal für diese Woche. Weiterführende Links und Artikel findet Ihre weiter unten. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr die natürlich gerne als Kommentar stellen.

Weiterführende Links:

YouTube Enhancements: This Week in Social Media >> SocialMediaExaminer

Pinterest: Jetzt mit Opt-Out für Profis >> Chip.de

Google+ Seiten nun auch mit zusätzlichen Administratoren >> Telekom-Presse.at

Social Media – wie man’s nicht macht >> Social Media – How not to use it

Hallo zusammen!

Zunächst mal eine kurze Mitteilung für diesen Blog im Allgemeinen. Da Social Media ja bisher vor allem in den USA bzw. im englischsprachigen Raum wirklich intensiv „bearbeitet“ wird (und die meisten der Twitter-Follower von SocialPRFollower aus diesem Raum kommen), habe ich mich dazu entschieden, die Blogeinträge auch in einer englischen Version hier zu veröffentlichen.

Womit wir dann auch schon beim Thema wären. Denn im heutigen Eintrag geht es um den Rücktritt des Social Media-Beraters für die Labour Party, Tom Harris, von dem ich gerade bei WiredUK gelesen habe. Dieser hatte, im Stile der im Web weithin bekannten Mems des Films „Der Untergang“, bei dem eine Szene dieses Films in anderen Sprachen mit neuen Untertiteln versehen wird (so ging es dann in den Untertiteln der Szene zum Beispiel um die Anzahl der Features von Microsoft’s Flight Simulator X).

Daran hat sich dann auch der erwähnte Tom Harris versucht, in dem er die Untertitel dahingehend veränderte, dass Hitler sich über die Äußerungen eines Abgeordneten der Scottish National Party (SNP) ereiferte, was Harris natürlich sofort den Zorn der Abgeordneten der SNP bescherte. Kurze Zeit später entschuldigte sich Harris und räumte ein, dass seine Version des Mems ein Witz sein sollte, der aber im momentanen politischen Kontext in Schottland nicht sehr hilfreich war, da es dort vor allem in Bezug auf die Äußerungen des Vorsitzenden der SNP einige Kontroversen gibt. Einen weiteren Artikel zu diesem Thema findet ihr zum Beispiel hier.

In jedem Fall hat Harris gezeigt, dass es gerade im Zusammenspiel von Social Media und Politik auf Fingerspitzengefühl und vor allem eine gute Einschätzung des Kontexts ankommt.

Abschließend bleibt noch die Frage: Was meint ihr, war der Rücktritt richtig oder hätte Harris seine Beraterfunktion weiter ausüben sollen?

_______________________________________________________________

Hi everybody!

Today I’m starting with a short notice for this blog as a whole. Since Social Media is a phenomenen that, at least at the moment, is prominent especially in the United States and other English-language countries (and because most of the Twitter followers of SocialPRFollower do speak english), I decided to publish the blog postings both in German and in English from now on. I hope you will enjoy it!

Todays post deals with the resignation of the social media advisor of the Scottish Labour Party, Tom Harris. I just read about it on Wired UK. Harris, in the manner of the common memes of the movie „Downfall“, had equipped a particular scene of it with new subtitles (the „original“ meme changed the subtitles so they read like Hitler was complaining abouth the lack of new features of Microsofts Flight Simulator X) so the Hitler in the movie now was furious about the remarks of an MP of the Scottish National Party (SNP). Of course, other MPs of the SNP were notquite  happy about that. After a short time, Harris apologised and resigned by stating that his meme was supposed to be a joke but that this joke was not quite helpful in the current Scottish political context because there are a number of controversies over remarks of the leader of the SNP. Another article about this topic can be found here.

Anyway, Harris has shown that especially when it comes to the interaction of Social Media and politics, one has to have sure instinct and a good assessment of the current political context.

Concluding, I would like to ask you a question: Was Harris right to resign or should he have carried on as social media advisor of the Labour Party.

P.S.: I hope I was able to type the english version of the text with only a few mistakes 😉